homewhat's up?picslocationssportsart & culturegalerieart & cultureentertainmentmobile

Anzeige

wob-town Preview Kinoshow


Cäsar und Cleopatra


Phaeno Wolfsburg
Phaeno Wolfsburg
Phaeno Wolfsburg

Am 25. November 2005 öffnete sich mit phæno - Deutschlands einzigartiger Experimentierlandschaft - eine ganze Welt: die faszinierende und spannende Welt von Naturwissenschaft und Technik. Die Besonderheit und Schönheit verblüffender, grundlegender und auch rätselhafter naturwissenschaftlicher Phänomene, dies ist das Thema von phæno.

 

Auf einer über 9.000 qm großen Aktionsfläche haben die Gäste des phæno ganz vielfältige Möglichkeiten, die faszinierende Welt der Phänomene zu entdecken. Im Mittelpunkt stehen 250 interaktive Experimentierstationen, die zum Ausprobieren und Erforschen einladen. Die Stationen stammen aus insgesamt neun Ländern. Sie wurden speziell für phæno gebaut, einige gibt es nur in Wolfsburg. Zusammengestellt und zum Teil auch selber entwickelt wurden die Exponate von Joe Ansel, einem der Köpfe der amerikanischen Science-Center-Bewegung, der im phæno die Funktion des Kurators hat. Faszinierenden Themen der Naturwissenschaft und Technik kann man sich im phæno außerdem in drei Besucherlaboren, dem Wissenschaftstheater (ab Frühjahr 2006), dem Show-Krater oder dem Ideenforum nähern. Dies sind die Orte des abwechslungsreichen Veranstaltungsprogramms für die unterschiedlichsten Zielgruppen. Außergewöhnlich ist das Gastronomiekonzept des phæno. Zwei Restaurants, eine Kaffe-Bar sowie ein Raum für Events finden sich auf drei Ebenen des einzigartigen Bauwerks. Der „Supermarkt des Wissens“ – der phæno-Shop – bietet mit rund 5.000 verschiedenen Artikeln aus der Welt der Wissenschaften ein ganz besonderes Einkaufserlebnis.

 

„Im phæno geht es ganz besonders darum Spaß zu haben, neugierig zu werden und sein Wissen zu vertiefen. Wir geben im phæno bewusst keine Wege vor. Jeder Besucher bahnt sich seinen ganz eigenen Pfad durch unsere Experimentierlandschaft und sucht sich selbst seine Schwerpunkte“, beschreibt Dr. Wolfgang Guthardt, Initiator des Projektes und phæno-Direktor das Konzept.

 

zurück...